Scroll to top

Höchste Ansprüche

Von zahnärztlicher Prophylaxe über kompliziertere zahnmedizinische Behandlungen bis zu operativen Eingriffen – unsere Möglichkeiten gehen noch weit über die moderne Zahnmedizin hinaus. Das lässt sich dank langjähriger Erfahrung, innovativer Technik, universitärem Know-how und einem interdisziplinären Team unter einem Dach verwirklichen. Alle operativen Eingriffe können wir direkt in Kreuztal in unserer Praxisklinik vornehmen. Prof. Dr. Dr. Enkling ist erfahrener Spezialist und verfügt als Master of Advanced Studies in Prosthodontics und Implant Dentistry über ein fundiertes Fachwissen in allen Bereichen der Oralchirurgie sowie jahrelange operative Erfahrungen. Für präzise Diagnosen, schonende Behandlungen und einzigartig gute Ergebnisse.
Für Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden.

"Ich bin selten so zufrieden gewesen. Habe ein Implantat bekommen und fühlte mich vom ersten Info­gespräch bis zur OP und Nachsorge sehr gut aufgehoben. Immer wieder gerne."

Google-Bewertung eines Patienten

Allgemeine Zahnmedizin

Das gesamte Spektrum moderner Zahnmedizin – für Sie steht ein großes Team aus Spezialisten dafür bereit. Mit viel Erfahrung, auf universitärem Niveau und mit höchstem Qualitätsstandard.

Prophylaxe

Für einen langen Erhalt Ihrer Zähne und ein strahlend schönes, gesundes Lächeln ist eine regelmäßige Kontrolle und Vorsorge wichtig. Oft reicht die tägliche Zahn­pflege nicht aus, um alle Beläge gründlich zu entfernen. Ablagerungen setzen sich besonders an schwer erreichbaren Stellen wie den Zahn­zwischen­räumen ab und können schmerzhafte Beschwerden wie Zahnfleisch­entzündungen (Gingivitis), Karies und Parodontitis auslösen. Unter höchsten Ansprüchen erarbeiten wir mit Ihnen einen individuellen Vorsorge­plan, welcher sich an Ihrem persönlichen Risiko für Zahn- und Zahn­fleisch­erkrankungen orientiert. Durch unser optimiertes Prophylaxe-System nach dem Vorbild der Universitäts­zahn­kliniken Bonn und Bern möchten wir Ihre Zähne und Mund­gesundheit langfristig erhalten. Unsere Prophylaxe beinhaltet die regelmäßige Kontrolle und professionelle Reinigung Ihrer Zähne und Zahn­fleisch­taschen. So reduzieren wir bakterielle Beläge an Zähnen und Implantaten nachhaltig und beugen Zahn­fleisch­erkrankungen dauerhaft vor. In der Eichenklinik sind wir neben der klassischen zahnärztlichen Prophylaxe auch auf die Prophylaxe für Kinder sowie Implantat-Nachsorge spezialisiert. Über die Prophylaxe werden ebenfalls aufgelagerte Zahnverfärbungen entfernt und die Zahnästhetik unterstützt.

Möchten Sie mehr zu unseren Prophylaxe-Leistungen erfahren? Hier finden Sie weitere Informationen.

Parodontitisbehandlung

Eine Parodontaltherapie umfasst sämtliche Diagnose-, Vorbeugungs- und Behandlungs­schritte im Zusammen­hang mit einer Parodontitis, auch bekannt als Parodontose. Die Eichen­klinik bietet Ihnen die Möglichkeit, die gesamte Parodontaltherapie von Experten unter einem Dach durchführen zu lassen. Parodontitis ist eine chronische Ent­zündung des Zahn­halte­apparates, meist ausgelöst durch bakterielle Beläge, die den Zahn­fleisch­rand angreifen. Unbehandelt breitet sich die Ent­zündung schnell aus und kann sich bis zum Kiefer­knochen fortsetzen. Studien belegen, dass Personen, die an Parodontitis leiden, unter anderem ein erhöhtes Risiko für chronische Er­krankungen der Atem­wege, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Herz­infarkte und Schlag­anfälle haben. Die Parodontits verschlechtert zudem einen bestehenden Diabetes mellitus. Die Eichen­klinik arbeitet deswegen intensiv mit all­gemein­medizinischen Hausärzten im Sieger­land und Sauerland zusammen. Nur Früh­erkennung, nachhaltige und systematische Therapie­konzepte und wissenschaftlich gestützte Behandlungs­methoden können in vielen Fällen vorbeugen und die Ent­zündungen dauerhaft stoppen.

Kiefer­gelenks­diagnostik und -therapie

Kiefer­gelenks­probleme, Zähneknirschen und -pressen, Kopf-, Nacken- und Rücken­schmerzen? Das können Folgen einer Fehl­funktion Ihres Kau­apparates sein, die sich auf Ihr gesamtes Wohl­befinden auswirken. Mithilfe der Kiefer­gelenks­diagnostik und -therapie können Abweichungen erkannt und individuell therapiert werden. Prof. Dr. Dr. Enkling ist zertifizierter Spezialist für Funktions­diagnostik und Funktions­therapie und weist in diesem Fachgebiet eine besondere Expertise auf. Um Ihnen eine umfassende, hochmoderne digitale Funktions­diagnostik bieten zu können, arbeiten wir in der Eichenklinik mit modernster Dental­technik. Zur Funktions­analyse nutzen wir das sogenannte Zebris-JMA-System®. Hierbei handelt es sich um ein führendes wissen­schaftlich anerkanntes Ver­fahren zur Er­kennung von Kiefer­funktions­störungen. Des Weiteren arbeiten wir mit dem T-Scan III® einer digitalen Okklusions-/Artikulations­analyse. Der T-Scan III® kreiert ein Video Ihres Bisses. So erstellen wir eine 3D-Simulation Ihres Gebisses, die zeigt ob Ober- und Unter­kiefer perfekt aufeinander aufliegen. Sollten wir bei Ihnen eine Fehl­funktion des Kiefer­gelenks diagnostizieren, erstellen wir gemeinsam mit Ihnen einen funktions­thera­peutischen Behandlungs­plan, der individuell auf Sie ab­gestimmt ist.

Wurzel­kanal­behandlung/Endo­dontie

Die Endodontologie befasst sich mit der Er­krankung und Behandlung des Zahn­inneren. Häufig führt eine weit­reichende Karies oder eine Ver­letzung des Zahn­inneren zu einer bakteriellen Infektion und schmerz­haften Ent­zündung des Zahn­nervs. Ohne zahn­ärztliche Be­handlung kann dies zum Verlust des Zahnes führen. Die Wurzel­behandlung bietet eine schmerz­freie Möglichkeit, selbst tief kariöse und geschädigte Zähne zu erhalten. In der Eichen­klinik können Sie sich auf unser Können und unsere Erfahrung im Bereich der modernen Wurzel­kanal­behandlung verlassen und sich sicher sein, dass wir uns in erster Linie für den Erhalt Ihrer natürlichen Zähne einsetzen. Nach einer erfolgreich durchgeführten Wurzel­behandlung sollte der behandelte Zahn in der Regel prothetisch versorgt werden, zum Beispiel mit einem speziellen Aufbau und einer Krone. In der Eichen­klinik bieten wir Ihnen sowohl die Wurzel­behandlung als auch die prothetische Nach­versorgung aus einer Hand – für ein rundum perfektes Ergebnis und die Zukunft Ihrer Zähne. Die Anatomie der Wurzel­kanäle, v.a.im Seiten­zahn­bereich ist häufig kompliziert und individuell sehr unter­schiedlich. In der modernen Endodontie wird daher ein OP-Mikroskop eingesetzt, welches unter 20-facher Ver­größerung selbst die feinsten Details sichtbar macht. Frau Dr. Kokoschka ist im Bereich Endodontie unter dem OP-Mikroskop besonders weitergebildet und qualifiziert. Die komplizierten und aufwendigen Wurzel­kanal­behandlungen werden in der Eichenklinik daher von der Spezialistin Frau Dr. Kokoschka behandelt.

Möchten Sie noch mehr zu diesem Thema erfahren?
Hier erhalten Sie weitere Informationen.

Kinderzahnheilkunde

Die zahn­ärztliche Behandlung von Kindern unterscheidet sich erheblich von der Behandlung Erwachsener, vor allem weil sich das kindliche Gebiss noch in der Entwicklung befindet. Doch ist ein früher Beginn entscheidend um die Zahngesundheit Ihres Kindes positiv zu fördern und Zahnerkrankungen vorzubeugen. In der Eichenklinik sind wir uns zudem bewusst, dass ein Zahnarzt­besuch für Ihr Kind ein äußerst aufregendes Erlebnis ist. Unser Eichen­klinik-Team ist daher im Umgang mit unseren jüngsten Patienten besonders sensibel und gestaltet Unter­suchung und Be­handlung spielerisch – nur so kann eine vertrauens­volle und angstfreie Basis geschaffen werden. Unser größtes Anliegen in der Kinder­zahn­heilkunde ist es, dass Ihr Kind immer wieder gerne und ohne Angst zu uns in die Eichen­klinik kommt. Vertrauen Sie der Erfahrung und der Kompetenz unseres Teams und legen Sie mit uns den Grundstein für ein zahn­glückliches Leben und ein dauer­haftes Lachen Ihres Kindes.

3D-Diagnostik/DVT

Sicherheit und Präzision durch Planung mit High-Tech – so wissen wir bereits im Vorfeld wo die Reise hingeht. Wir bieten Ihnen in der Eichen­klinik die Möglichkeit der hoch­modernen Röntgen­diagnostik, mit deren Hilfe wir mögliche Behandlungsrisiken von Beginn an minimieren können. Unter geringer Strahlen­belastung erstellt das DVT-Gerät ein detailliertes und über­lagerungs­freies 3D-Röntgen­bild des Kiefers in hoher räumlicher Auf­lösung. Dabei werden auch kleinste Knochen­strukturen des Schädels detailliert angezeigt. Das Behandler-Team kann sich so vor einem chirurgischen Eingriff detailliert über die Lage von Zähnen und anderen anatomischen Struk­turen informieren und die Be­handlung darauf abstimmen. Die Planung und Durch­führung von Eingriffen erreichen dadurch eine bisher nie da gewesene Prä­zision und Sicher­heit. Gerade für eine computer­gestützte Implantat­planung können drei­dimensionale Bild­daten genutzt und so die optimale Implantat­position bestimmt werden. In der Eichenklinik setzen wir modernste Techno­logien für Ihr Wohl­ergehen und ihre Sicherheit ein.

Vollnarkose/Sedierung

Alle zahnärztlichen und dental-chirurgischen Eingriffe können in der Eichen­klinik unter ambulanter Voll­narkose erfolgen. Die Be­handlung verläuft schmerz- und bewusstseins­frei. Ein er­fahrener Anästhesist leitet die Narkose ein und überwacht die Vital­funktionen während des gesamten Eingriffs. Mit der Anwendung modernster und sicherer Narkose­verfahren sorgt das hoch qualifizierte Eichen­klinik-Team dafür, dass Sie jede Be­handlung völlig angst- und stressfrei angehen können. In unseren klinik­eigenen Aufwach- und Patienten­zimmern können sich unsere Patienten nach dem Eingriff in entspannter Atmo­sphäre erholen und werden auch hier rundum betreut und versorgt. Eine weitere Möglichkeit, die zahn­medizinische Be­handlung möglichst stressfrei und komfortabel zu gestalten, ist die Be­handlung in Se­dierung (Dämmer­schlaf). Der Patient „schläft“ während der kompletten Be­handlung und fühlt sich nach dem Eingriff psychisch und physisch entspannt. Vertrauen Sie sich uns mit Ihren Ängsten an, denn nicht nur das End­ergebnis ist uns wichtig, sondern ebenso der angst- und schmerz­freie Weg dorthin.

Digitale Zahnmedizin

Wir sind Hightech! Die digitale Zahnmedizin ermöglicht es uns, zahn­medizinische Ein­griffe mittels modernster Technik schon im Voraus best­möglich zu planen, damit für Sie eine präzise und sichere Behandlung sichergestellt wird. Sie bekommen zu­ver­lässige Befunde, präzise und individuelle Behandlungspläne und qualitativ hochwertige Behandlungen mit einem best­möglichen Ergebnis. Wir haben in der Zahn­medizin und Zahn­technik den gesamten Behandlungs­ablauf digital etabliert und können mit hoch­modernen Intraoral-Scannern berührungs­frei den Mund und die Zähne abformen. Ein normaler Abdruck ist in vielen Fällen nicht mehr notwendig. Durch unsere Nähe zur Universitäts­zahnmedizin sind wir in neue Ent­wicklungen eingebunden und wissen um die Stärken und Schwächen der neuen und der etablierten Be­hand­lungs­methoden. Patienten­fall-abhängig verwenden wir daher die konventionellen oder die digitalen Tech­niken oder eine Kombi­nation, um die derzeit best­mögliche Behandlungs­qualität zu erzielen.

Therapie der Zahn­behandlungs­angst

Viele Menschen haben Un­behagen oder gar Angst vor dem Besuch beim Zahn­arzt. Diese Angst kann soweit führen, dass die Zahnarzt­termine sogar generell vermieden werden. Dadurch entstehen häufig schmerz­hafte Schäden an den Zähnen und die Lebens­qualität ist stark beeinträchtigt. In angenehmer und beruhigender Atmo­sphäre und unter Be­treuung unseres Dipl.-Psycho­logen Reinhard Semmerling bieten wir hier betroffenen Pa­tienten ein außer­gewöhnliches Kon­zept. Durch eine der Zahn­behandlung vorgelagerte psycho­logische Be­treuung im Rahmen einer Anti-Stress-Therapie bereitet unser geschultes und spezialisiertes Team Sie optimal und völlig stressfrei auf Ihre Zahn­be­handlung vor.


Unser spezielles Behandlungs­konzept für Angst­patienten umfasst ein schrittweises Vor­gehen bestehend aus:

  • Umfangreiches Screening, um Ihre Sorgen und Ängste so optimal einschätzen zu können
  • Psychologische Begleitung und Anti-Stress Therapie
  • Langsames Heranführen an die zahnärztliche Behandlung


Dabei spielt Verständnis für uns eine wesentliche Rolle. Denn nur gemeinsam kann die häufig jahrelange Angst vor dem Zahn­arzt­besuch überwunden werden. Dieser Behandlungsansatz wird auch als Therapie­mittel der 1. Wahl in der aktuellen wissen­schaftlichen S3 LL der AWMF / DGZMK empfohlen. In dieser Leitlinie wurde das gesamte vorhandene wissenschaftliche Wissen und die deutsch­land­weite Ex­perten­kompetenz zum Thema Thera­pie der Zahn­behandlungs­angst zusammen­gefasst. Die Leitlinie „Zahn­behandlungs­angst beim Er­wachsenen“ wurde unter Lei­tung von Prof. Dr. Dr. Norbert Enkling in einem 7-jährigen Prozess entwickelt und ist unter folgendem Link abrufbar.

Schleim­haut­veränderungen/Stoma­tologie

Veränderungen der Mundhöhle können vielgestaltlich und in unterschiedlichen Aus­prägungen vorkommen. Diese Veränderungen sind häufig Grund zur Sorge für unsere Patienten. Die Mundschleimhaut ist Heimat einer Vielzahl an Mikro­organismen, die in einem empfindlichen Gleich­gewicht im Habitat Mund­höhle leben. Störungen dieses Gleichgewichtes (z.B. durch Infektionen, schlechte Mund­hygiene, schlecht­sitzende Pro­thesen, Immun­schwächen, usw.) können Mund­schleim­haut­ver­änderungen verursachen. Im Rahmen jeder normalen Kontrolle begutachten wir daher eingehend auch die Ge­webe um Ihre Zähne.
Auch wenn viele Befunde un­problematisch sind, gilt es pro­blematische Be­funde frühzeitig zu erkennen, um die richtige Thera­pie einzuleiten. Akribische und ausführliche Dokumentation mit Hilfe moderner Bild­gebung ist für uns ein unerlässliches Hilfs­mittel. In Kooperation mit spezialisierten Laboren, Dermatologen zusätzlich zur Expertise unserer Mit­arbeiter, kann ein Gros der Er­krankungen sicher diagnostiziert und behandelt werden.

Oralchirurgie

Dieses Spezial­gebiet umfasst alle operativen Eingriffe in der Mund­höhle und im Bereich des Kiefer­knochens. Prof. Dr. Dr. Enkling verfügt über ein fundiertes Fachwissen und jahrelange praktische operative Erfahrung. In unserer modernen Zahnklinik mit OP-Raum, Aufwach- und Patienten­zimmer können wir alle oral­chirurgischen Eingriffe unter besten Bedingungen durchführen.

Entfernung von Weisheits­zähnen

Nicht selten kommen junge gesunde Patienten mit typischen Beschwerden in unsere Praxisklinik für Zahn­medizin - wiederkehrende Ent­zündungen im Bereich der hinteren Backenzähne, Zysten, Druckgefühl, Schmerzen, Platzmangel, Karies. Gründe hierfür können die dritten hinteren Backenzähne (sog. Weisheitszähne) sein, welche meist im Alter von 16-25 Jahren durchbrechen. Die Entfernung dieser Zähne ist einer der häufigsten kiefer­chirurgischen Eingriffe und wird standardmäßig operiert. Je nach Wunsch des Patienten kann diese Behandlung bei uns in örtlicher Betäubung, Dämmerschlaf oder einer tiefen Narkose durchgeführt werden. Wichtiges Hilfs­mittel für die sichere Durchführung der Weisheits­zahn­entfernung ist eine drei­dimensionale Bildgebung mittels DVTs, welches wir in unserer Praxis­klinik gerne anbieten.

Der Operateur bekommt in schwierigen Situationen empfindliche und wichtige Informationen zur genauen Lage der Weisheits­zähne und kann sein Vorgehen im Vorhinein genau planen. In der Regel dauert dieser Eingriff unter 1 Stunde. Hamster­backen sind leider nur selten zu vermeiden, da die Wangen in den ersten 36 Stunden nach der Operation immer weiter anschwellen und erst allmählich abschwellen. Das ist von Patient zu Patient durchaus sehr unterschiedlich. Durch eine spezielle Zusammen­setzung von Medi­kamenten vor und nach der Operation können wir Schwellungen und Beschwerden auf ein Minimum reduzieren. Nach circa einer Woche findet eine abschließende Kontrolle mit Naht­entfernung statt.

Freilegung von verlagerten Zähnen

Bricht ein Zahn circa 1,5 Jahre nach seinem normalen Durchtritts­zeit­punkt nur teilweise oder gar nicht in die Mund­höhle durch, so spricht man von einem retiniertem Zahn. Verlagerte Zähne entwickeln sich an falscher Stelle des Kiefers. Sowohl retinierte, als auch verlagerte Zähne können chirurgisch freigelegt werden, um diese regelrecht in den Kiefer einzugliedern. Hierzu wird in einer kleinen Operation der betroffene Zahn im Gewebe für eine kieferorthopädische Zug­vorrichtung vorbereitet. Die Be­handlung besteht also aus einer Kombination von Chirurgie und Kiefer­orthopädie, die wir für Sie in der Praxis­klinik für Zahn­medizin innerhalb unseres Hauses sicherstellen können.

Entfernung von Zysten

Bei Zysten handelt es sich um pathologische Hohl­räume, welche mit Flüssigkeit oder Eiter gefüllt sein können. Grundsätzlich sind Zysten gutartige Veränderungen, die trotzdem der Entfernung bedürfen. Diese sind im Bereich des Kiefers meist zahn­bezogen. Unbehandelt vergrößern sich Zysten häufig schmerzlos und unerkannt bis andere Symptome wie Sensibilitäts­verlust des betroffenen Zahnes oder Zahn­lockerungen auftreten. Elementar wichtig ist für die Behandlung von Kieferzysten eine präzise Diagnose­stellung. Hierfür stehen wir Ihnen in der Praxis­klinik für Zahn­medizin mit klinischer Expertise, zwei- und drei­di­mensional­em Röntgen und histologischen Untersuchungen gerne zur Seite. Zur Entfernung von Zysten ist ein kleiner operativer Eingriff notwendig, welcher unter unseren verschiedenen Anästhesie­möglichkeiten stressfrei durchgeführt werden kann.

Wurzelspitzen­resektion

Die Wurzel­spitzen­resektion (WSR) ist ein minimal-invasiver operativer Eingriff einer nicht ab­heilenden Wurzel­ent­zündung. Bei nicht erfolgreicher Wurzelkanalbehandlung ist sie oft die letzte Möglichkeit, Zähne zu erhalten. Das kann bei schwierigen Wurzel­kanal­verläufen, verschlossenen Wurzel­kanälen oder endodontischen Stiften der Fall sein. In der Operation wird über einen Zahn­fleisch­schnitt und der anschließenden Mani­pulation des Knochens ein kleiner Zugang zur Zahn­wurzel geschaffen. Nach Entfernung des Entzündungs­gewebes und minimal­invasiver Kappung der Zahn­wurzel, wird der entstehende Stumpf mit einer bakterien­dichten Füllung verschlossen (retrograde Wurzel­füllung). Postoperativ wird das OP-Ergebnis röntgen­ologisch gesichert und über mehrere Jahre immer wieder nach­kontrolliert.

Rezessionsdeckung

Der Begriff Rezession beschreibt den sichtbaren Rückgang des Zahn­fleisches mit Freilegung der normalerweise nicht sichtbaren Zahn­wurzel. Bereiche der Zahn­wurzel reagieren deutlich empfindlicher auf exogene Reize, sodass Patienten mit Re­zessionen häufig Probleme auf kalt, warm, süß und sauer entwickeln. Neben ästhetischen Ein­bußen sind das die gängigsten Gründe für operative Korrekturen. Die Techniken einer Re­zessions­deckung sind vielfältig und variieren von Fall zu Fall. Die erfolgreichste Methode zur Rezessions­deckung ist dabei das Binde­gewebs­transplantat mit über 90 Prozent Deckungs­erfolg, die in der Praxis­klinik für Zahn­medizin auch Verwendung findet. Im Bereich der Rezession wird eine Zahn­fleisch­tasche mittels Tunnel­technik gebildet und ein aus dem Gaumen gewonnenes Transplantat eingebracht und fixiert. Die Trans­plantation von zusätzlichem Gewebe an Stelle der Rezession bewirkt eine deutliche Verdickung des Zahn­fleisches und dadurch eine stabile Bedeckung der Zahn­oberfläche.

Vestibulumplastik

Die Vestibulumplastik bezeichnet einen chirurgischen Eingriff, in dem ein reduziertes Schleim­haut­angebot über die Ver­tiefung des Mund­vorhofes korrigiert wird. So wird gewährleistet, dass genügend prothetische Fläche für eine schleimhautgetragene Prothese oder auch bei festsitzendem Implantat­zahn­ersatz vorhanden ist. Eine Mund­vor­hof­vertiefung kann in diversen Situationen notwendig sein, wie Weich­gewebs­traumata, komplizierten Extraktionen, insuffizienten Pro­thesen, Implantat­freilegungen oder Tumoren. Wann und wo eine solche Thera­pie notwendig ist, bespricht ihr Behandler in einem ausführlichen Beratungs­gespräch mit Ihnen.

Entfernung von Schleim­haut­wucherungen

Schleim­haut­veränderungen können sich vielgestaltlich darstellen. Häufig jedoch überragen sie das Schleim­hautniveau und stören so Patient und Zahnersatz. In einer kleinen Operation wird das betroffene Areal exzidiert. Unter dem Begriff Exzision versteht man in der Chirurgie das Entfernen eines Gewebes oder Gewebe­teils aus therapeutischen oder diagnostischen Gründen (Probe­exzision). In unseren bestens ausgestatteten Behandlungs­räumen bis hin zum hauseigenen Operations­saal können diese Eingriffe routiniert durchgeführt werden.

Ihre Zähne sind es wert

Also nehmen Sie sich die Zeit für Ihre Zähne und Ihre Gesundheit. Kontaktieren Sie uns gern mit Ihrem Anliegen, damit wir alles Weitere auf dem persönlichen Weg besprechen können. Um einen bestmöglichen Service zu gewährleisten, sind wir für Sie durchgehend von 7 bis 20 Uhr telefonisch erreichbar.

Kompetenzzentrum
Siegerland für Privat- und Kassenpatienten

Die zahnmedizinische Welt steht nie still. Auch in unserer Praxisklinik im Herzen von Eichen dreht sie sich immer weiter. Deshalb ist einer unserer höchsten zahnmedizinischen Ansprüche an unsere tagtägliche Arbeit: sich spezialisieren, nah an der Forschung sein und neue Erkenntnisse für unsere Patienten anwenden sowie weiterentwickeln.

Forschung und Lehre

In der Praxis­klinik für Zahnmedizin im schönen Kreuztal-Eichen versammelt sich ein einzigartiges, großes Team aus Spezialisten mit Kompetenzen aus den unterschiedlichen Bereichen der modernen Zahnmedizin, Oralchirurgie, Implantologie, Endodontie und Kieferorthopädie. In enger interdisziplinärer Zusammen­arbeit und mit modernsten Behandlungs­methoden schaffen es unsere Spezialisten, Ihnen und Ihren Zähnen eine Behandlung auf höchstem Niveau zu bieten. Wie genau wir die Qualität sicherstellen können? Die Nähe zur Forschung und der permanente Fachaustausch mit international anerkannten Kollegen garantieren Ihnen eine Behandlung am Puls der Zeit. Modernste Technik, innovative und erprobte Methoden, spezialisiertes Fachwissen mit Erkenntnissen aus aktuellen Studien – Sie bekommen jederzeit die bestmögliche Behandlung. Denn es geht uns um Ihr Wohlergehen und Ihre Gesundheit.

Wissensaustausch und Kooperation

Was bringen die neuesten zahn­medizinischen Erkenntnisse, wenn sie nicht mit der Welt geteilt werden? Als in Deutschland einzige akademische Lehr­praxis der Universität Bern geben wir wertvolle Erfahrungen an andere Zahnmediziner weiter. Der enge Austausch und das hohe Engagement von Prof. Dr. Dr. med. dent. Norbert Enkling an den renommierten Universitäten in Bonn und Bern ist uns eine besondere Herzens­angelegenheit, genauso wie der Wissens­austausch. Die Eichenklinik ist Hospitationspraxis für die Deutsche Gesellschaft für Implantologie (DGI). In unserem Fortbildungs­zentrum geben wir gern unser Wissen an Kollegen und unsere Patienten weiter. Denn es geht uns letztendlich allen um eins: Ihre Gesundheit. Und bei Ihrer Gesundheit sollten wir höchste Qualitäts­ansprüche stellen.

Zusammen mit dem Internationalen Team for Implantology (ITI) haben wir zudem einen Study-Club Implantologie im ITI gegründet: "ITI Studyclub Siegerland und Sauerland". Es finden 3-4 Fortbildungs­veranstaltungen des ITI Studyclubs pro Jahr in den Räumlichkeiten der Eichenklinik statt.

Ausstattung und Technik

Ein größtmögliches Maß an Service war uns schon immer wichtig. Denn unser Anspruch ist eine persönliche und ganz individuelle Betreuung in angenehmer Atmosphäre. Das gelingt in der Eichenklinik mit Räumlichkeiten zum Wohlfühlen und einer Aus­stattung, die uns erlaubt alle diagnostischen und thera­peutischen Schritte unter einem Dach vorzunehmen. So sind Sie bei uns von zahnärztlicher Prophylaxe und computer­gestützter Zahn­medizin, Endodontie unter dem OP-Mikroskop (Wurzel­kanal­behandlung) über Ästhetische Zahn­heilkunde, Kiefer­orthopädie bis hin zur Oral­chirurgie und implantologischen Eingriffen bestens aufgehoben. Unser hochmodernes OP-Zentrum für Implantologie und Oral­chirurgie mit zwei Aufwach­räumen bietet ideale Voraussetzungen für Implantat-Operationen und Behandlungen unter Vollnarkose. In unserem praxiseigenen zahn­technischen Meister-Labor sorgt unser Team für höchste Perfektion der zahntechnischen Leistungen. Das eigene Therapie­zentrum für Funktions­dia­gnostik/CMD und Zahn­behandlungs­angst bietet Raum, um auch Kiefer­gelenks­erkrankungen anzugehen und Angst­patienten professionell zu therapieren. Das ermöglicht Ihnen eine umfassende zahnmedizinische Behandlung in unserer Praxisklinik in Kreuztal.